MARKTGEMEINDEAMT ANGER
Südtiroler Platz 3, 8184 Anger
Tel: 03175 2211-0
Fax: 03175 2211-400
E-Mail: gde@anger.gv.at
  • data/image/144/gemeinde_anger_blick_auf_anger_teaser_201_0.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_anger_wassergarten_teaser_201_1.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_heilbrunn_teaser_201_2.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_baierdorf_teaser_201_3.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_hauptplatz_mit_pfarrkirche_teaser_201_4.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_feistritz_mit_klml_teaser_201_5.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_anger_rauchstube_teaser_201_6.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_adapolstermbelfabrik_teaser_201_7.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_brand_teaser_201_8.jpg
  • data/image/144/gemeinde_anger_edelschachen_mit_zetz_teaser_201_9.jpg
logo

Die ersten 30 Jahre Frühling

1980 - 2010

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_article_2976_0.jpg&width=768

Liebe Bevölkerung in unserem Pfarrverband!
Liebe Gäste!

Der Angerer Frühling ist im besten Alter: Er ist 30 Jahre alt. Für einen Menschen bedeutet das das erste Drittel seines Lebens. Für eine Kulturveranstaltungsreihe sind 30 Jahre allerdings etwas Außergewöhnliches. Im Jahre 1981 fand der Angerer Frühling erstmals statt.

Rund 500 Veranstaltungen haben seither diesen Kulturwochen die kreative Vielfältigkeit geschenkt. Bekannte Maler, Musiker, Autoren und herausragende Persönlichkeiten waren bei uns und haben unsere Weltsicht erweitert.

Heuer zum Dreißiger heißt das Generalthema "Phantasie". Eine besondere Attraktion ist sicher die Ausstellung des Weltkünstlers Arik Brauer in der Galerie der RB Anger. Er kommt persönlich am 18.April und wird für uns lesen und singen.

Auch heuer gibt es natürlich das traditionelle vielfältige Kulturprogramm des Angerer Frühlings sowie das "Bauerngartl", das "Pfarrfest" und das "Apfelblütenfest". Der Angerer Frühling hat, wie gesagt, ein stattliches Alter erreicht und steht auf eigenen Füßen.

Nach 30 Jahren Hauptverantwortung haben meine Frau Herlinde und ich uns entschlossen, uns nach der heurigen Veranstaltungsreihe zurückzuziehen, um neuen Ideen Raum zu geben. Es war ein wertvolles konstruktives Arbeiten und ich bedanke mich bei allen Helfer/innen, Mitdenker/innen und Sponsor/innen sehr herzlich und möchte die intensive Zusammenarbeit mit dem Pfarrverband, der Raiffeisenbank Anger-Puch-Koglhof, der Wirtschaftsregion Anger-Puch, der Tourismusregion ApfelLand.Stubenbergsee besonders betonen.

Ein herzlicher Dank gilt den Kulturreferent/innen, die in all den Jahren diese kulturellen Ereignisse zusammen mit den Bürgermeister/innen der Gemeinden errst möglich gemacht haben und nicht zuletzt den aufgeschlossenene und interessierten Besucher/innen der großen Kulturfamilie des Angerer Frühlings.

RR Alois Almer
im Namen der Kulturreferenten der Gemeinden Anger, Baierdorf, Feistritz, Floing, Naintsch und Puch/Weiz.

Über den Link "mehr..." können Sie das Programm des Angerer Frühlings 2010 aufrufen, um sich ein Bild von der Fülle an Aktivitäten, die der AF jährlich zu bieten hat, machen zu können!


mehr...

Angerer Frühling - die 2.Generation

Vom Fest zum Festival

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_article_2976_1.jpg&width=768

Durch das Ende der langjährigen Organisation durch RR Alois und HR Mag. Herlinde Almer 2010 wurde eine Neuorganisation des Kulturgeschehens notwendig:

  • die Direktorin der Hauptschule Anger (nunmehr NMS) Anna Buchgraber wurde zur Verantwortlichen erkoren,
  • gleichzeitg wurde der international angesehene Musiker Mag. Georg Gratzer (Floing) zum Intendanten eines neu geschaffenen "Festivals der modernen Kunst" bestellt.

Dieses Festival findet seit 2011 in der Mitte des Angerer Frühlings unter dem Titel KOMM.ST statt und bringt alljährlich internationale Künstler unter dem Motto "Ten Days - Artists in Residence" für 10 Tage nach Anger.
Rund um dieses Festival finden auch die bereits traditionellen Veranstaltungen des Angerer Frühlings ihren Platz: das Bauerngartl als Startveranstaltung mit bäuerlichem Brauchtum und Kulinarik aus der Region, das Pfarrfest (zumeist am letzten Sonntag im Mai als Treffpunkt aller Bewohner der Pfarre, die, (Mundart)-Lesungen im Rauchstubenhaus, die laufenden Ausstellungen in der Neuen Galerie der Raiffeisenbank, Schülerkonzerte der Musikschule (die ehemaligen Vorspielabende) u.v.m.