MARKTGEMEINDEAMT ANGER
Südtiroler Platz 3, 8184 Anger
Tel: 03175 2211-0
Fax: 03175 2211-400
E-Mail: gde@anger.gv.at
  • data/image/144/gemeinde_anger_teaser_196_0.jpg
logo
» Rot-Kreuz-Blutspendeaktion

Rot-Kreuz-Blutspendeaktion

Am Samstag, dem 30.12.2017 findet von 14:00 bis 19:00 Uhr eine Blutspendeaktion bei der Freiwilligen Feuerwehr Anger, Florianiweg 10, 8184 Anger, statt.

data/image/144/gemeinde_anger_bbw2_uebergabe1_article_3410_0.jpg

Übergabe von 12 Wohnungen im Sozialzentrum

Dienstag, 3. November 2015

Endlich! Die 12 Wohnungen des 2.Bauabschnittes des Betreubaren Wohnens im Sozialzentrum Anger sind fertig gestellt und konnten ihren Mieterinnen und Mietern feierlich übergeben werden. Im Rahmen der "technischen" Übergabe unterschrieben alle Mieter ihre Mietverträge mit der ÖWG und bekamen ihre Wohnungsunterlagen ausgehändigt. Durch die gute Vorbereitung war es "in einem Aufwaschen" möglich, auch gleich Stromlieferverträge, zusätzliche Versicherungen und An- oder Ummeldungen bei der A1 Telekom durchzuführen.

Im Anschluss an den technischen Teil konnten alle Mieter ihre Wohnungen übernehmen und wurden mit den Örtlichkeiten vetraut gemacht. Dazu gehörte auch die Einweisung in die Handhabung der Küchengeräte, der Heizungssteuerung und der Warmwasserbereitung.

Neben den Gästen nahmen auch alle neuen Mieter am feierlichen Festakt zu Mittag teil und wurden im Anschluss daran von der ÖWG noch bewirtet. Zum Einstand stellte sich die Marktgemeinde Anger mit Gutscheinen für eine kostenlose Schnupperwoche in der Seniorentagesbetreuung ein.

data/image/144/gemeinde_anger_ehrengste_erffnung_bbw2_article_3415_0.jpg

Der Festakt zur Eröffnung des 2.Bauabschnittes

Im Bild v.l.n.r.: Mag. Herbert Ribul, Bgm. RR Hubert Höfler, LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer, LAbg. Bgm. Bernhard Ederer, HR Mag. Herlinde Almer, GF Dipl.Ing. Doris Enzensberger-Gasser (LIEB-BAU), VstDir. Mag. Christian Krainer (ÖWG).

Um 12.30 Uhr fand dann - nach der Wohnungsübergabe - der Festakt anlässlich der Fertigstellung des 2.Bauabschnittes statt. Dieser enthält je 6 Einzelwohnungen mit rund 48m² und 6 Doppelwohnungen mit rund 62m² und ist aus dem bestehenden Sozialzentrum im 1. und 2.Obergeschoß über eine Stahl-Glas-Brücke direkt erreichbar. Damit können die Bewohner des 1. und 2.OG im Zubau den Lift im Sozialzentrum mitbenützen und barrierefrei und eben in ihre Wohnungen gelangen.

Bgm. RR Hubert Höfler

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_bgm_hoefler2015_1_article_3417_0.jpg&width=768

Bgm. RR Hubert Höfler begrüßte in seiner Ansprache die neuen Mieter und viele erschienene Ehrengäste. Darunter in Vertretung unseres abwesenden Pfarrers GR Mag. Peter Weberhofer, in Vertretung des Landeshauptmannes LAbg. Bgm. Bernhard EdererLandeshauptmann-Stv. Mag. Michael Schickhofer, VBgm. Dipl.Ing. Hannes Grabner mit den erschienenen Gemeinderäten der Marktgemeinde, von Seiten des Projektpartners ÖWG Vorstandsdirektor Mag. Christian Krainer, Bauleiter Ing. Klaus Pauritsch und Frau Edith Degen (Wohnungsverwaltung), die Künstlerin HR Mag. Herlinde Almer, die mit ihrer Malgruppe "Anima-Art" wieder großflächige Bilder für die 3 Stockwerke liefert und - stellvertretend für alle am Bau beteiligten Firmen die Geschäftsführerin der LIEB-BAU-Kette Dipl.Ing. Doris Enzensberger-Gasser.

Er wies in seiner Ansprache darauf hin, dass er sehr stolz sei, nach 2013 (Eröffnung des Sozialzentrums) nunmehr 2015 den 2.Abschnitt und - wenn alles geordnet abläuft - im Frühjahr 2017 das 3.Wohnhaus dieser Anlage seiner Bestimmung übergeben zu dürfen. Damit werden im Endausbau 32 Wohnungen in dieser wunderschönen ruhigen und sonnigen Wohnlage in barrierefreier und seniorengerechter Bauweise zur Verfügung stehen. Er wünschte den neuen Mietern eine schöne Zeit in ihren wunderschönen neuen Wohnungen und begrüßte sie - zum Teil - als neue Bewohner der Marktgemeinde Anger.

Abschließend bedankte er sich beim Land für die großzügigen Förderungen, die diesen Bau überhaupt erst ermöglichten und ersuchte, diesen Dank an die zuständigen Stellen weiter zu geben, bei der ÖWG für die gute Zusammenarbeit, beim Bauleiter für die exzellente Tätigkeit und bei den bauausführenden Firmen für die gute Arbeit und prompte Fertigstellung.

Besonders bedankte er sich bei seinem ehemaligen Vizebürgermeister Mag. Herbert Ribul, dessen "Kind" dieses Betreubare Wohnen ist und ohne dessen Visionen es diese Anlage überhaupt nicht geben würde, der auch maßgeblich an der Planung und Ausführung mitgewirkt hat und bedankte sich bereits im voraus für diese Tätigkeit auch beim bevorstehenden 3.Bauabschnitt.

Projektbericht Mag. Herbert Ribul

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_magribul_article_3420_0.jpg&width=768

Mag. Ribul erklärte dann seine Philosophie in der Altenbetreuung, die er ja schon seit mehr als 17 Jahren als Obmann des Sozialhilfeverbandes nicht nur in Anger sondern im ganzen Bezirk Weiz überzeugend umsetzte.
Da die Kosten für die Pflegeunterbringung im Bezirk seit 1998 von rund 8 auf mittlerweile mehr als 33 Millionen Euro „explodiert“ ist, vertrat er schon seit 2000 vehement den Weg des „sanften Wohnangebotes“ in alternativen Wohnformen wie dem Betreuten oder Betreubaren Wohnen, um den enormen Kostendruck durch die Pflegeheime weg zu bringen.

Während in einem Pflegeheim monatlich Kosten von 2.000 bis 4.000 Euro (abhängig vom Pflegebedarf) anfallen, kosten die neuen Wohnungen in Anger nur zwischen 300 und 400 Euro monatlich inklusive Heizung und Betriebskosten (samt Küchen, Badeinrichtung  und Lift!)
 
Zusätzliche Kosten für persönliche Betreuung oder medizinische Pflege fallen nur an, wenn sie auch in Anspruch genommen werden und machen nur einen Bruchteil der Kosten für das Wohnen aus – sie sind also auch für Mindestrentner leistbar!

Da seine Modelle mittlerweile durch den Sparzwang auch im Land „Anklang finden“ wurden in den letzten Jahren keine neuen Pflegeheime mehr bewilligt und stattdessen von mehreren Gemeinden im Bezirk Wohnanlagen nach dem „Angerer Modell“ errichtet (Markt Hartmannsdorf, Pischelsdorf, St.Ruprecht a.d.Raab, Birkfeld, Passail, Gleisdorf, in Strallegg und Weiz sind Anlagen in Bau bzw. in Planung).
Mag.Ribul ersuchte die beiden Landespolitiker, das Modell auch in Graz publik zu machen.

 

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_magkrainer_oewg_article_3412_0.jpg&width=820

VstDIr. Mag. Christian Krainer (ÖWG)

Dir. Mag. Krainer (ÖWG) bedankte sich für die gute und bereits seit mehr als 40 Jahren gelebte Partnerschaft mit der Gemeinde Anger und bot diese auch für die Zukunft an.

Die Gesamtkosten für den 2.Bauabschnitt lagen bei rund 1,3 Millionen Euro, € 300.000 brachte die ÖWG als Eigenmittel ein, ein Teil sind Fördermittel des Landes, der Rest über Bankdarlehen finanziert. Der Beitrag der Gemeinde ist das Grundstück.

Errichtet wurden 6 Einzelwohnungen mit rund 48m² und 6 Doppelwohnungen mit rund 62m² in modernster Ausführung und mit Passivhausstandard.

Alle Wohnungen enthalten komplett eingerichtete Küchen und Badezimmer und verfügen über einzelgesteuerte Fußbodenheizungen. Wärme und Warmwasser kommt von der Nahwärme Anger.

Die Parkplätze und Carports werden nach Fertigstellung des 3.Bauabschnittes hergestellt, um Bauschäden beim nächsten Bau zu vermeiden.

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_labgederer_article_3412_1.jpg&width=820

LAbg. Bgm. Bernhard Ederer

LAbg. Bgm. Bernhard Ederer überbrachte die Grüße des Landeshauptmannes und freute sich mit allen Anwesenden über diesen mehrfach wunderschönen Tag.

Er sprach sich überaus lobend über das soziale Engagement in der Marktgemeinde Anger aus und verband das Lob mit dem Dank an den vor kurzem ausgeschiedenen Sozialhilfeobmann Herbert Ribul.

Er sagte, dass eigentlich erst jetzt - nach der Übergabe des Verbandsvorsitzes - den Verantwortungsträgern langsam bewusst wird, mit welchem persönlichen Engagement und vor allem Weitblick und sozialem, politischem und wirtschaftlichem Fingerspitzengefühl  Mag. Ribul seine Tätigkeit ausgeübt hat.
Wenn man die finanzielle Misere aller steirischen Sozialhilfeverbände anschaut steht der Verband Weiz hochpositiv und schuldenfrei als absoluter Spitzenreiter da – und das sei mittlerweile auch „bis nach Graz durchgedrungen…“

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_lh_schickhofer_article_3412_2.jpg&width=820

LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer

Landeshauptmann-Stv. Mag. Michael Schickhofer freute sich ebenfalls über das neue Bauwerk, betonte aber, dass vor allem die Achse zwischen der Jugend und den älteren Menschen (seine Tochter übt gerade ein Theaterstück, das in der Tagesbetreuung zur Aufführung gelangen wird) Wohlbefinden auf vielen Ebenen erzeugt und eben das Anger lebenswert macht. Er fühle sich als "zugezogener Angerer" überaus wohl hier, wie auch seine ganze Familie.
Dass Anger erkannt habe, dass man innovativ Projekte für die Zukunft der immer älter werdenden Gemeindebürger jetzt starten muss, um Lebensqualität bis ins hohe Alter im Ort zu erhalten zeugt von den Weitsicht der Verantwortlichen, denen er dazu gratulierte. Den neuen Mietern wünschte er alles Gute, vor allem viel Miteinander, soziales Zusammengehörigkeitsgefühl, Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe und eine friedvolle, vor allem aber gesunde Zukunft in den schönen neuen Wohnungen.

Pfarrer GR Mag. Peter Weberhofer

Segnung des Hauses

http://www.anger.gv.at/data/image/thumpnail/image.php?image=144/gemeinde_anger_pfarrer_weberhofer_article_3421_0.jpg&width=768

GR Mag. Peter Weberhofer - in Vertretung unseres abwesenden Pfarrers Mag. Leitner - erbat mit seinen bekannt launigen Worten den Segen Gottes für das Haus, seine Bewohner und alle, die hier arbeiten.

Er ernannte Bgm. Höfler zum „Oberministrant“ und erteilte ihm den Auftrag, mitgebrachte Segenstexte an die neuen Mieter zu übergeben.